Andreas Lichter


Andreas Lichter, 1985 bei Frankfurt am Main geboren, wuchs in einer Familie von Kunstliebhabern auf. Von Kindesbeinen an auf Tuchfühlung mit den Bildenden Künsten, wurde es ihm bald zu einem inneren Herzenswunsch, sich mit Kunst zu befassen und zu umgeben.


Im inner- und außereuropäischen Ausland hat sich Lichter von verschiedensten Künstlern und Künstlerinnen inspirieren lassen. Dazu gehören bedeutende Pop-Art-Künstler wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Keith Haring und Robert Indiana, aber auch der Comickünstler Stan Lee, sowie Volker Kühn haben ihre Spuren bei ihm entlassen. Von letzterem übernahm Andreas Lichter die vitrinenartigen Rahmen, welche heute die Basis für seine dreidimensionalen Bildobjekte bilden. Seinem Kunsteifer folgend, war Lichter in zahlreichen internationalen Museen zu Gast, wie etwa in Den Haag und Madrid. Auf seinen vielen Reisen besuchte er unter anderem auch das berühmte Museum von Peggy Guggenheim in Venedig, das Van-Gogh-Museum und das Rijksmuseum in Amsterdam, das Museum Picasso in Barcelona. Auch in renommierten Häusern außerhalb Europas war Lichter unterwegs, um dort so viel Kunst wie nur möglich zu erleben. Dazu zählen das Museum of Modern Art in New York oder die Wynwood Walls Miami, Florida, ein einzigartiges Outdoor-Museum, das unter Palmen teils haushohe Streetart-Wandbilder von Künstlern aus aller Welt präsentiert. Auch an der amerikanischen Westküste, in Kalifornien, ließ sich Lichter in den Städten Los Angeles und San Francisco von der Kunstwelt live inspirieren. Die Städte an der kalifornischen Paszifikküste sind bekannt für ihre zahlenreichen Künstlerstudios, Kunstgalerien und Museen.

Filter